Kategorie Dragster News

Main Event Santapod – Sportsman Klassen

Eine kleine Invasion von Kontinentaleuropäischen Sportsman Team hat sich auf den Weg gemacht die Insel zu erobern. Vorne Weg, gelungen ist es keinem einen Sieg einzufahren. So wie ich das alles verfolgt habe konnten jeder recht viele Läufe bestreiten und alle Rennen wurden zu Ende gefahren. Am Erfolgreichsten Schnitt dabei Team Schumann ab, die beide Dragster in Pro und Supro ET in die Viertelfinalläufe brachten. Gratulation an Janine Hagen und Oliver Petzold.

DSC_4705

Janine Hagen 

Zu den einzelnen Klassen:

Kaitlan Deevey gewinnt in ihrem Miss Dynamite Dragster gegen Harry Redshaw. Harry habe ich bereits in Rivanazzano getroffen, mit Vater, Opa und Bruder. 1800 Km einfache Fahrt von England nach Italien. Das ist Hingabe. Beim Main Event belegt er den zweiten Platz. Gratulation.

DSC_4391

Team Redshaw

Unt...

mehr...

Main Event – FIM EM Klassen

FIM Motorräder:

Top Fuel Bike:

Was für einen Performance. Ian King hat das Gulf Bike an Fast Fil aus Griechenland weitergegeben/verkauft. Samstag, erste Quali war sein erster Lauf auf dem Bike. Das Ding geht gut in die 5er hinein. Ein Halfpass wurde ihm empfohlen. Er ballert mit 6.0 Sekunden durchs Ziel. Wahnsinn. Soviel zu nem Halfpass. Q2 dann bei besten Witterungsbedingungen und guter Luft. Der Lauf des Wochenendes. 5.78 Sekunden haut der Grieche raus. Der viertschnellste Fuelbile Lauf weltweit. Top Qualifyer und überall smilende Gesichter. „Noone expected this“… und wie John Spoad so schön sagte, als er grinsend neben mir stand…“das sind die Momente die Dragracing zu einem so tollen Sport machen“.

DSC_4642

Fast Fil

DSC_4202

Nichts mehr hinzuzufügen. Rickard Gustafsson fährt mit 5...

mehr...

Main Event Santapod Raceway – FIA EM Klassen

The Main Event, 25.-28.5. 2018, Santapod Raceway.

Der Auftakt der Dragracing Europameisterschaft für Autos und Motorräder ist traditionell im britischen Santapod. Die neue Strecke aus Beton hat schon bewiesen, dass sie zum einen neue Setups der Fahrzeuge benötigt, zum anderen sehr schnelle Zeiten zulässt, wenn Wetter und Setup passen.

DSC_3938

Das Wetter spielte im Verlauf der 4 Tage sehr gut mit. Regen und Unwetter beschränkten sich auf die Nachtstunden, so dass an 2 Tagen lediglich etwas später begonnen werden konnte, tagsüber war das Wetter sehr freundlich und warm. Beste Voraussetzungen für ein spannendes Rennwochenende.

In den Sportsman Klassen waren recht viele kontinentale Europäer am Start...

mehr...

Doorslammers Sonntag

Hallo,

Volle Galerie hier.

Jimmy Alund gewinnt die Klasse Pro Doorslammer vor Markus Hilt. 10000 Pfund sind nun sein… 

DSC_2871

Mathias Wulcan im Rekordwagen, geht im Halbfinale gegen Hilt nach dem Burnout der Motor aus. Aus auch der Traum vom Sieg. 

DSC_3103 DSC_3106

In Big Bracket am zweiten Tag. Flo Uebel ist ohne funktionierenden Starter und kann nicht antreten. Oliver Krautberger scheidet in Runde 1 aus. Jens Könnecke wird Runner Up und neben Ruhm und Ehre ist noch ein schöner Batzen Geld sein Eigen. 

DSC_3581

Arndt Putzmann scheidet in Runde 3 der Klasse 4 Zylinder aus. 

Das Event was der Hammer. Relaxed, anders als andere Rennen. Immer das Knistern in der Luft, wenn man gewinnt gibt’s auch Kohle. Doch das Preisgeld versaute das Rennen nicht. Keith Bartlett ist sehr stolz auf dieses, sein Baby...

mehr...

Doorslammers Samstag

Doorslammers Santapod Samstag

DSC_2871

Alund

Viel Tracktime gab es. Die Pro Mods hatten so ihre Schwierigkeiten auf der neuen Betonbahn. Da müssen alle Teams erst einmal Erfahrungswerte sammeln. Mathias Wulcan hatte mit seinem Outlaw Promod keine Probleme. Er ist viel leichter als FIA legale Wagen, hat mehr Blower Overdrive und so etwas wie eine Traktionskontrolle. Das bescherte ihm 5.5er Zeiten. Europas schnellster Doorslammer, wohl auch der schnellste außerhalb der Staaten. Hut ab.

DSC_2844

Wulcan

Arndt Putzman mit dem Käferdesaster Käfer hatte in der 4 Zylinder Klasse alle Hände voll zu tun das Fahrwerk den guten Gripverhältnissen anzupassen.  Sollte nun aber zum Renntag passen...

mehr...

Bad Sobernheim, „Start your Engines“, Mai 2018

Ups and downs and turnarounds…

Zum vieren Mal in Bad Sobernheim/Pferdsfeld/Phoenix Dragway, die Beschleunigungsfanatiker treffen sich. Freitag Anreise, Samstag und Sonntag fahren, alte 1 on 1- Motorsports Tradition.

Neben T&T Fahrer*innen stehen die Klassen Pro ET/Bracket Racing, Street Outlaw Bike (SOET), sowie Junior Dragster und Junior Dragbikes auf dem Plan.

Der Samstag sah bei bestem Wetter ein Lineup, welches in Phoenix noch nicht dagewesen ist. Von der Länge und Qualität her fantastisch. Viele Fahrer folgten dem Ruf. Das ist gut für die Veranstaltung. Ebenso ist gut, das bei der Fahrerbesprechung am Samstag Marco Kron von der Triwo, Betreibergesellschaft des Geländes, verkündete, dass an der Oberfläche gearbeitet werden soll...

mehr...

Supro ET Challenge 2018 startet

Hallo,

hier der Bericht zum ersten Rennen zur Supro ET Challenge in Rivanazzano.

Samt einem kleinen Bilderbogen. 

DSC_2133

Franz Aschenbrenner in den Pits.

DSC_2171

Rilana Dold läuft mit Marcel Kreiter um die Wette…

DSC_2195

Marc Stei...

mehr...

Rivanazzano, Wide Open Spring Edition.

Rivanazzano ist ein Ort an den Dragracer immer gerne kommen. Diesmal sogar ein Junior Dragster aus England. Harry Redshaw startete in dieser Klasse.

DSC_2135

Super Pro ET und Pro ET fuhren neben einer 12 Sekunden, einer 13 Sekunden und einer Bracket Klasse. Erich Schiebeck aus Kempten scheidet in der 13 Sekunden Klasse in Runde 1 leider aus, Rilana Dold in der 12 Sekunden Klasse, schafft es bis in Runde 2, danach ist auch für Sie Feierabend.

DSC_1928

Schiebeck

DSC_2211

Rilana Dold

In Pro ET gewinnt Martin Weikum in seinem „Golden Gorilla“ gegen Wolfgang Seppi. Gratulation an euch. Laurent Levi mit dem Mercury Comet Gasser wird dritter.

DSC_2259

In Super Pro ET Gewinnt Mike Bruckmüller vom Team 74 Dragracing gegen Lokalmatador und Mitorganisator Enrico Bailo. Marc Steinegger im Slingshot wurde Dritter.

DSC_2370

Der Saisonauft...

mehr...

Betonköpfe

Tierp war bis 2017 einzige FIA Strecke, die eine Fahrbahn aus Beton hat. Das änderte sich mit dem Millionen Investment von Trackback Racing in ihre Piste von Santa Pod.

So geht die gesunde Rivalität der Skandinavier und Briten im innoffiziellen Wettstreit um die „Vorherrschaft“ im europäischen Dragracing in die nächste Runde. Wer kann die meisten Rekorde auf seine Piste verbuchen? Wo werden die schnellsten Zeiten gefahren?

In Santapod wird an Ostern mit dem „Festival of Power“ das erste Rennen stattfinden. Keith Bartlett und seine Crew erhoffen sich bis zum Ende des Jahres wieder einige Rekorde für ihre Bahn verbuchen zu können. Die ersten Fotos sehen vielversprechend aus. Wir vom Dragmag.de werden beim „Doorslammer“ Event und die Woche danach beim „Main Event“ vor Ort sein und berichten.

Pod by Eurodragster

Picture by Tog/Eurodragster.com

Hier noch ein paar Fotos aus Tierp 2017, von Henrik Vormdohre. 

Hier geht es zur kompletten Galerie.

 1

Maja Udtian mit ihren TF Lizensläufen.

2

Micke Kargered.

3

Erba...

mehr...

Bechyne 2018 erneut abgesagt

Hallo,

gestern erreichte uns die Nachricht, dass die Predators/MSTO Grand Nationals in Bechyne erneut abgesagt werden müssen. 2017 wurde der Flugplatz kurzfristig militärisch genutz, dieses Jahr „wurde die erteilte Genehmigung kurzfristig wieder zurückgezogen“. 

bechyne cancelled

So können weder Veranstalter noch Teams planen. Das wird es wohl für Bechyne gewesen sein. Wieder geht wohl eine Strecke. 

Markus Münch

mehr...